Regeln für ein gemütliches Wohnzimmer

Regeln für ein gemütliches Wohnzimmer

In diesem Artikel werden wir über das Wohnzimmer sprechen, oder vielmehr darüber, wie man es so gemütlich und komfortabel wie möglich gestalten kann, denn dieser Raum ist einer der am meisten „besuchten“.

Das Wohnzimmer ist in jedem Haus ein Ort, an dem die ganze Familie zusammenkommt und an dem Gäste mit einer Tasse duftendem Kaffee und einem spannenden Gespräch empfangen werden. Es gibt den Ausdruck, dass das Wohnzimmer ein Symbol des Besitzers ist, ein Spiegelbild seines Charakters und seiner inneren Welt. Deshalb empfehlen viele Design-„Gurus“, solche Möbel zu wählen, die dem Charakter und den Interessen des Besitzers entsprechen.

Das Wohnzimmer ist eine Komfortzone.

Also, lassen Sie uns „durchlaufen“ einige Empfehlungen, wie man ein komfortables Wohnzimmer zu organisieren.

Eines der Hauptkriterien für ein Komfort-Wohnzimmer ist seine Größe. Das Wohnzimmer sollte nicht zu klein sein, denn in einem kleinen Raum wird es sehr ungemütlich und überfüllt sein, wenn die ganze Familie zusammenkommt oder Gäste hat. Für das Wohnzimmer sollten Sie den größten Raum im Haus wählen.

Wenn Sie zufällig in einer kleinen Wohnung leben und Ihr Wohnzimmer entsprechend klein ist, dann sollten Sie eine bewährte Methode zur visuellen Raumvergrößerung anwenden, die natürlich mit Hilfe von

Regeln für ein gemütliches Wohnzimmer

Spiegeln erreicht werden kann.

Der günstigste Raum für das Wohnzimmer wird der sein, der eine rechteckige oder quadratische Form hat. Nun, obwohl, selten, natürlich, werden Sie eine andere Form des Raumes treffen.

Wohnzimmer sollte sehr gut beleuchtet sein, nämlich der Vorteil, zu versuchen, Solar-, natürliches Licht zu geben, aber es ist ein Tag, und am Abend, das Wohnzimmer sollte auch gut beleuchtet sein künstliches Licht.

Wie für die Farbe der Wände, ist es wünschenswert, dass sie hell, leicht und fröhlich sein sollte, um jeden, der im Wohnzimmer ist aufzumuntern. Versuchen Sie auch, Teppiche in dunklen Farben zu vermeiden, und bevorzugen Sie eher helle und „sonnige“.

Sehr positiv auf die Atmosphäre der Behaglichkeit im Wohnzimmer sind Zimmerpflanzen und Bilder, und es ist nicht überflüssig ein Aquarium mit Fischen.

Die Möbel sind die Basis für Komfort und Gemütlichkeit.

Und jetzt kommen wir zu den Möbeln, die dazu beitragen, das Wohnzimmer gemütlich zu gestalten.

Sie sollten sperrige Möbel vermeiden, denn dadurch wird das Wohnzimmer beengt und sieht aus wie eine Lagerhalle. Ordnen Sie die Möbel in einem Kreis, Achteck oder Quadrat an.

Im Wohnzimmer können Sie für weiteren Komfort ein Zentrum schaffen. Das kann z. B. ein Couchtisch sein. Wenn Sie aber, wie es oft der Fall ist, den Fernseher zum Mittelpunkt des Wohnzimmers machen wollen, dann müssen die Möbel umgruppiert werden.

Lassen Sie uns in die Geschichte eintauchen. Vor zehntausend Jahren diente ein Haufen aus Blättern und Ästen als Bett für Menschen. Von Komfort kann man natürlich nicht sprechen, denn diese „Konstruktion“ diente eher als Schutz vor Insekten und Kälte.

Außerdem wurden in dieser alten Zeit „Betten“ aus Fellen toter Tiere gemacht, aber nicht jeder konnte sich diesen Luxus leisten.

Selbst die „fortschrittlichen“ Ägypter, die für den Bau ihrer legendären Pyramiden berühmt waren, schliefen auf Palmblättern. Der erste Prototyp des Bettes, als Schrankmöbel, wurde im geheimnisvollen Schottland gefunden, etwa 3200-2200 Jahre vor Christus. Diese Vorrichtung hatte die Form von Steinkisten, die mit Stroh, Heu oder einem anderen weichen und warmen Füllmaterial gefüllt waren.

Aber nicht alle Ägypter kannten sich mit Betten aus. Die Elite der damaligen Gesellschaft, die Königinnen und Pharaonen, wussten die Vorteile des Schlafens auf einer erhöhten Vorrichtung über dem Boden zu schätzen. Diese Art zu schlafen bedeutete ihren Vorteil als Klasse, gegenüber allen anderen Bewohnern Ägyptens. Das Bett war aus Holz und Leder gefertigt.

Aus Griechenland stammt die Mode, Betten zu verzieren. Sie waren mit Silber, Gold, mit Malereien verziert. Große Auswahl an Produkten im Katalog des Online-Shops https://kaufspot.de/. Auch diese Art von Möbeln wurde aus teuren Holzsorten hergestellt.

Reisen Sie ein wenig weiter zurück in die Vergangenheit, in das Römische Reich. Hier war es in Mode, die Betten sehr hoch zu machen, so dass man mit einer kleinen Leiter hinaufsteigen muss.

Die Betten hatten eine Matratze, die mit Daunen, Heu, Wolle oder Schilf ausgestopft war.